VERSCHWINDIGKEIT

Zum Hören zu gehören. Noch
nicht höchstwahrscheinlich aber vielleicht
mittelwahrscheinlich. Mittelding Wahnsinn.
Wannsee runterschwimmen, der kopf im
Dickicht, die dicke Luft, Watten Anfall. Was
fällt mir auf? Die Schwere des Sommers, eben.
Was ist damit gemeint? Etwa die unoffenbarkeit
der Dosen, das sich-auf-die-beine-bringen. Der Müll
Eimer, einmal verschwunden, wir lesen alles aus.

Alles was entscheidend scheint ist eigentlich schon
entschieden. Manchmal zumindest. Die Leihmutterschaft
der Leihwörtern. Die Mutterzange. So begreife ich die Welt. Ideen
fassen sich selbst an, oder aneinandergreifen. ein paar
seiten aneinandergereiht. Noch nicht recht fertig, ich
bin aber gespannt. Ich lass mich überraschen. Die Sprachen
hören sich gut an, dann hören sie auf.

This entry was posted in gedichte, language(s), love, poetry. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s